GAME4CHANGE – Playful Learning in Next Generation Entrepreneurship

Last modified date

Das Projekt G4C:NGE zielt darauf ab, Entrepreneurial Skills im Rahmen eines internationalen Studienprogrammes  zum Schwerpunkt Next Generation Entrepreneurship an fünf europäischen Higher Education Business Institutionen zu vermitteln. Damit erhalten Studierende im Bereich Entrepreneurship die Möglichkeit, nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln, umzusetzen und gemeinsam in einem internationalen Team zu diskutieren. Zudem wird ein internationales Studienprogramm entwickelt, welches Lehrende befähigt, gamifizierte Lehr- und Lernszenarien zu erstellen. Der Schwerpunkt des Projektvorhabens, liegt somit in der Förderung von Gamification in Wirtschaft und Bildung.

Es wird davon ausgegangen, dass in einer vernetzten, digitalisierten Wirtschaft und Gesellschaft neue Spielregeln erforderlich sind: Nur wer spielerisch denkt und handelt, wird flexibel, innovativ und zukunftsfähig. Playfulness wird zum Erfolgsfaktor für Unternehmen, vor allem in den Bereichen Innovation, Leadership, Human Resources, New Work und Unternehmenskultur.

Das Projekt G4C:NGE greift diesen Trend auf und etabliert das Studienprogramm Next Generation Entrepreneurship, welches die Studierenden von heute auf die unternehmerischen Herausforderungen von morgen vorbereitet. Damit erwerben Studierende Schlüsselkompetenzen (Future Work Skills) für ihr späteres Berufsleben.

Weiterhin werden Lehrkräfte, die sekundäre Zielgruppe in diesem Projekt, nicht nur mit neuartigem Wissen zu spielbasierten Lern- und Lehrszenarien ausgestattet, sondern auch dazu befähigt, entsprechende Lehrkonzepte für den Präsenzunterricht zu entwickeln. Lehrkräfte werden zu Change Agents innerhalb ihrer Institution entwickelt. Durch den Austausch mit Kolleg:innen weiterer europäischer Einrichtungen sollen sie auch an der Entwicklung spielerischer Führungskonzepte an ihrer Hochschule mitwirken. Aufbauend auf diesen Projekterfahrungen wird zusätzlich ein Leitfaden entwickelt. Die Leitlinien werden als praktisches Werkzeug konzipiert, um Institutionen beim Prozess gamifizierter Kursmodule in ihren Programmen zu unterstützen. Auf einer Open Access Online-Plattform werden die Methodiken, Toolkits und Schulungen für den Einsatz von Gamification in verschiedenen Bereichen der Wirtschaftspädagogik im europäischen Kontext bereitgestellt.

Das von Erasmus+ geförderte Projektvorhaben wird vom Center for Open Digital Innovation and Participation (CODIP) der Technischen Universität Dresden koordiniert. Als weitere Partnerhochschulen sind UC Leuven-Limburg (Belgien),  DOBA Maribor (Slowenien), Stichting Hogeschool Rotterdam – RUAS (Niederlande), Fachhochschule Dresden, Akademia WBS (Polen) sowie BUSINET – European Network for Higher Education Business Institutions – (Belgien) am Vorhaben beteiligt.

Türschild des Kickoff Meetings

Den Auftakt des Projektes stellte das Kick-off Meeting am 15. und 16.12.2022 an der FHD in Dresden dar.

So begannen die ersten Arbeiten an der Konzeptentwicklung für die Lehrkräftequalifizierung, welche als Online-Bootcamp im ersten Halbjahr 2023 stattfinden wird. Außerdem wurden erste Vorbereitungen für die Curriculum-Konzeption des gamifizierten Entrepreneurship-Studienprogramms vorgenommen.

 

Konzeptentwicklung für das Lehrkräfte-Bootcamp

 

Teamfoto Game 4 Change
Projektteam G4C:NGE

Prof. Thomas Köhler – TUD; Pawel Urgacz – WBS Poland; Marina Letonja – DOBA Maribor; Michelle Pippig – TUD; Prof. Helge Fischer – TUD; Linda Mertens – RUAS; Yvonne Farrand – Businet; Ria Slingerland – RUAS; Prof. Maik Arnold – FHD; Anne-Marie Schmidt-Ortmann – TUD; Josefin Müller – FHD (v.l.n.r.)

 

Projektseite
Laufzeit: 01.11.2022–31.10.2025
Autorin/Kontakt: Michelle Pippig,

Josephine Obert

Technische Mitarbeiterin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit am CODIP - TU Dresden.

de_DEDeutsch